Programm 2018-07-06T13:38:35+00:00

Ein kleiner Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen –

Schauen Sie doch einfach mal vorbei! Mit etwas Glück haben wir noch ein Glas Rotwein für Sie …

Konzert Duo Sanguitar – classic-sephardic-yiddish 

Freitag, 06.07.2018 | 19.30 Uhr

Das Duo „Sanguitar“ (Franziska Dillner-Koch, Mezzosopran und Jörg Krause, klassische Gitarre) präsentiert  an diesem Abend einen Ausschnitt ihrer neuen CD „classic-sephardic-yiddish“ mit Ersteinspielungen jiddischer Lieder in einer Bearbeitung von André Asriel, sowie eigenen Arrangements von sephardischen Liedern.

Die Lieder sind  klassisch arrangiert, mit einem Anteil folkloristischen „crossover“. Um das Programm abzurunden, werden auch Gitarrensoli von jüdischen Komponisten von u.a. Asturias/Leyenda von Isaak Albéniz aufgeführt.

Franziska Dillner-Koch studierte klassischen Gesang und Gesangspädagogik an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden und ist seit ihrem Abschluss als freischaffende Sängerin und Gesangspädagogin tätig. Ihre Stimme bildete sie bei Christine Skerka, Neil Semer und bei Prof. Renate Stoll, Prof. Eugen Rabine und Uwe Götz am Rabine-Institut Walheim, wo sie von 2011 bis 2014 ein Studium zur funktionalen Stimmpädagogin nach Rabine absolvierte. Franziska Dillner-Koch arbeitet mit den verschiedensten Ensembles zusammen und war musikalisch bisher in Deutschland, Italien, der Schweiz und der Ukraine unterwegs.

Jörg Krause studierte klassische Gitarre und Instrumentalpädagogik in Düsseldorf an der Robert Schumann Musikhochschule bei Prof. Maritta Kersting. Neben der feinfühligen musikalischen Prägung durch Maritta Kersting hatte ein mehrjähriges Privatstudium bei Pepe Romero großen Einfluss auf seine gitarristische Entwicklung. Seine solistischen und kammermusikalischen Aktivitäten führten ihn bereits neben Deutschland auch international nach England, Holland, Belgien, Österreich, Italien, Spanien, und in die USA.

Homepage: www.sanguitar.de

Eintritt frei | Spendenbasis

 Sommerpause bis 01. September 2018

Mara von Ferne – Singer Songwriterin

Samstag, 06.10.2018 | 19.00 Uhr

Das poetische Universum der Mara von Ferne beherbergt allerlei zauberhafte Wesen: Eine Prinzessin, die ihren Turm am meisten liebt, einen Vogel, dessen Herz so schwer ist, dass er nicht mehr fliegen kann und eine singende Modelleisenbahn. Träumerisch oder zornig, liebevoll und übermütig spielt und singt sich Mara ihre Welt. 

Nachdem sie die Violine beiseite gelegt und mit 11 Jahren das Klavier entdeckt hatte, begann Mara, Songs zu schreiben – zunächst auf deutsch, dann für viele Jahre meist in englischer Sprache – und seit kurzem auch wieder auf deutsch. 2001 zog sie nach Berlin, erprobte sich als Songwriterin an der Realität der pulsierenden Großstadt und eroberte bald die Herzen ihres wachsenden Publikums. 

Mara von Ferne studierte Jazzgesang an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden und an der Königlichen Musikhochschule in Stockholm. Im Duo mit dem Gitarristen David Sick gewann sie mehrere Preise bei internationalen Wettbewerben, z.B. beim Songwriterfestival „Troubadour“ im Berliner Maxim Gorki Theater. 

Neben ihrer deutschlandweiten Konzerttätigkeit im Duo, solo, mit ihrer Band „Mara and the Mermen“ und als featured guest des Miramode Orchestra lehrt Mara von Ferne als Dozentin für Popgesang an der Hochschule Osnabrück und bei „Sing Dich Glücklich“ in Berlin.

Eine Stimme, die zu Herzen geht – sanft und doch stark. Hintergründige Texte voll von Poesie, Witz und großen Gefühlen: das ist ein Abend mit Mara von Ferne.

Eintritt frei, um Spenden nach dem Konzert wird gebeten.
Reservierungen telefonisch oder per Email.

29. Berliner Märchentage | Die Kraft der Liebe

Samstag, 17.11.2018 | 20 Uhr

Die Kraft der Liebe


Ellen Luckas erzählt frei, mit Akkordeon und Gesang, Märchen aus aller Welt voller Kraft und Spannung.

Da geht es um Macht und Ohnmacht im Kampf mit dem Schicksal, um Leidenschaft, Eifersucht und die Hoffnung, dass letztlich die Liebe das Leben zum Guten zu wenden vermag.

Eine Veranstaltung im Rahmen der 29. Berliner Märchentage – Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Reservierungen / Voranmeldungen per Email oder telefonisch.

KA punkt – Eine musikalische Lesung

Samstag, 01.12.2018 | 19 Uhr

„Öffne deinen Schädel doch nur einen Spalt, damit ich deinen
Geist ertasten kann. Ich kann mir diese Textzeile gut merken,
da ich sie immer melodisch gesetzt höre und Musik
bekanntlich hilfreich ist in Sachen Erinnerung oder auch: verfälschter Erinnerung.“ (Corinna Antelmann, Drei Tage Drei Nächte. Roman, Septime 2018)

Im Februar ist nach Vier (2014) und Hinter die Zeit (2016) der neue Roman von Corinna Antelmann Drei Tage drei Nächte (alle Septime-Verlag) erschienen, bei dem sich die Protagonistin um ihre Gedanken kreisend (fort-)bewegt; von Irene Kepl wurde kürzlich die CD Violet Spin veröffentlicht (unit records, 2018), letztes Jahr hat sie u.a. sehr erfolgreich ihre erste Solo-CD SololoS (fou records, 2017) herausgebracht und arbeitet aktuell bereits an neuen Solo-Aufnahmen, die sich mit eigenen Kompositionen, Improvisationen und Bachs Solosonaten auseinandersetzen. Nun haben sich beide Künstlerinnen zusammengefunden, um Kepls Violinenspiel und Antelmanns Text zu einem textuellen Gewebe aus Musik und Sprache, Improvisation und Gedrucktem zu verbinden. Punkt.

Corinna Antelmann: Text

Irene Kepl: Violine

Eintritt frei | um Spenden wird gebeten.

Reservierungen telefonisch oder per Email.